Bewerbungshinweise

Wähle den Beruf, den Du liebst, und Du brauchst keinen Tag in Deinem Leben mehr zu arbeiten.
(Konfuzius 551-479 v.Chr.)

 

13 goldene Regeln für Bewerberinnen und Bewerber

  1. Achten Sie auf Ausbildungsanzeigen in den verschiedenen Medien (Presse, Rundfunk, Internet)!
  2. Beachten Sie die dort aufgeführten Bewerbungshinweise (Bewerbungsfrist, Bewerbungsunterlagen mit oder ohne Präsentationsmappe etc.)
  3. Informieren Sie sich ausführlich über Ihren Ausbildungsberuf und über Ihren zukünftigen Arbeitgeber! Im Übrigen können Sie sich am einfachsten und unkompliziertesten bei der jeweils angegebenen Bewerbungsadresse bzw. dem jeweiligen Ansprechpartner des Arbeitgebers erkundigen.
  4. Wenn Sie zu einem schriftlichen Auswahlverfahren eingeladen wurden, achten Sie auf die entsprechenden Hinweise (z.B. Ort, Termin, Uhrzeit). Sind Sie an dem angegebenen Termin verhindert, erkundigen Sie sich nach einem Ersatztermin oder sagen Sie ab.
  5. Für einen schriftlichen Test ist es immer wichtig, eine ausreichende Anzahl funktionierender Kugelschreiber - oder, falls angegeben, Bleistifte und Spitzer - mitzubringen.
  6. Planen Sie Ihre Anreise, d.h. informieren Sie sich über die Anfahrtsroute und den Veranstaltungsort und fahren Sie rechtzeitig los!
  7. Für den Testtag sollten Sie ausreichend Zeit und im übrigen Proviant mitbringen. Häufig finden nach schriftlichen Tests noch am selben Tag Gesprächsrunden statt.
  8. Wählen Sie bequeme und angemessene Kleidung (weder overdressed noch underdressed ist angesagt)!
  9. Achten Sie bei der Testdurchführung auf die Hinweise des "Personals"!
  10. Fragen Sie in Ihrem eigenen Interesse, wenn Sie eine Testanweisung nicht verstanden haben!
  11. Sie sollten sich nicht nur auf den schriftlichen, sondern auch auf den mündlichen Teil vorbereiten! Simulieren Sie schon zu Hause Ihre persönliche Vorstellung - ohne Texte auswendig zu lernen (schulischer Werdegang, Praktika und Nebenjobs, Hobbys und Freizeitinteressen, gesellschaftliches Engagement, Vereinstätigkeit, konkrete Hinweise zu Ausbildungsberuf und Arbeitgeber). Lassen Sie sich von "ungewöhnlichen" Fragen nicht aus der Ruhe bringen!
  12. Sollte es nicht geklappt haben, erkundigen Sie sich bei dem Arbeitgeber, woran es gelegen hat (damit Sie aus Ihren "Fehlern" lernen können)!
  13. Denken Sie daran, dass jede Information, die Sie in einem sog. Social Network wie z.B. Facebook oder StudiVZ über sich veröffentlichen, niemals privat ist!