Geschichte

90 Jahre alt - aber kein bisschen verstaubt: Das StudienInstitut NiederrheiN blickt auf eine spannende Geschichte zurück.
Bis in die Mitte der 1920er Jahre, als Bürokommunikation noch ausschließlich im gelegentlichen Telefonieren bestand und Ärmelschoner zur Standardgarderobe gehörten, geht die Historie des S.I.N.N zurück. Was anfänglich als "Verwaltungsbeamtenschule" begann und nur für die Ausbildung des - ausschließlich männlichen - Beamtennachwuchses angelegt war, stellt sich heute als moderner Aus- und Fortbildungbetrieb dar.

Startete das Institut mit zwei Beamtenklassen, so besuchen heute rund 700 Teilnehmer unseren Lehrgangsbereich jährlich und werden zu qualifizierten Verwaltungsangestellten und -beamten ausgebildet.

In den 1970er Jahren etablierte sich dann der Fortbildungszweig des S.I.N.N. Mit jährlich über 15.000 Fortbildungsbesuchern stellt das S.I.N.N mittlerweile eine schwergewichtige Größe auf dem kommunalen Weiterbildungsmarkt dar. Dabei entstanden immer mehr Spezialgebiete, die in ihrer Vielzahl das große Spektrum des Instituts ausmachen: So gibt es Fachprogramme für Jobcenter-Fachpersonal, pädagogische Fortbildungen sowohl für Erzieherinnen und Erzieher als auch für Lehrkräfte und Rettungsdienst- bzw. Feuerwehrschulungen.

Kooperationen mit renommierten Buchverlagen, NS-Dokumentationsstellen, Schulräten, Gleichstellungsstellen, Volkshochschulen, Kunstbibliotheken und Medienstellen machen das facettenreiche Bild des heutigen S.I.N.N-Angebotes komplett.